Vortragsreihe am Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen

custom header picture

Prof. Dr. Dietrich Benner: Umriss einer allgemeinen Wissenschaftsdidaktik

09. Mai 2018 Simona Varrella Keine Kommentare

Acht Meisterlektionen aus der Problemgeschichte systematischen didaktischen Denkens und Argumentierens

Der erste Teil der Vortragsreihe stellt ausgewählte Meisterlektionen aus der europäischen Geschichte didaktischen Argumentierens vor, in denen konkrete Lehr-Lernprozesse beschrieben und übergreifende didaktische Theorien entwickelt worden sind.

  • ESA O, Raum 221 (Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg)
  • 17. und 24.10.2018, 14:00 – 16:00

Zu der Vortragsreihe:

Prof. Dr. Dietrich Benner wird im Wintersemester 2018/19 immer Mittwochs um 14:00 Uhr in 13 Vorlesungen bei uns zum Thema „Umriss einer allgemeinen Wissenschaftsdidaktik“ referieren. Die Vortragsreihe findet in Kooperation mit der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg statt.

Lehrbarkeit ist ein für Wissenschaften gegenstandskonstitutiver Sachverhalt. Alle im Laufe der Wissenschaftsgeschichte entwickelten Paradigmen und Wissensformen verdanken ihre Verbreitung nicht zuletzt ihrer Lehrbarkeit. Ohne Lehrbarkeit gäbe es keine Wissenschaften, sondern Geheimdisziplinen. Lehre ist eine Voraussetzung für Lernen in den Wissenschaften. Und Lehrbarkeit vermittelt nicht nur zwischen Erfahrung und Wissen, sondern sichert auch die öffentliche Zugänglichkeit der Wissenschaften. Man kann sogar sagen, dass die Lehrbarkeit nicht nur die Erlernbarkeit der Wissenschaft ist.

Für die Wissenschaftsdidaktik bedeutet dies, dass Fachlichkeit ein Grunderfordernis des wissenschaftlichen Unterricht ist, dass unterrichtliches Lehren Lernen im Unterricht unterstützen muss  und dass Wissenschaftsdidaktiken nicht lerntheoretisch, sondern nur lehr-Lerntheoretisch zu begründen und zu konzipieren sind.

Für Rückfragen wenden Sie sich gern an:

Prof. Dr. Carla Bohndick
E-Mail: carla.bohndick@uni-hamburg.de